Home > Costa Blanca > WOHNEN AN DER COSTA BLANCA SPANIEN
Spanish mobile
Tel: 626 829 330

WOHNEN AN DER COSTA BLANCA SPANIEN

Klima und Natur an der Costa Blanca

Jedes Jahr werden es mehr und mehr Menschen, die sich dazu entscheiden, in dem milden mediterranen Klima der Costa Blanca ihren Zweitwohnsitz oder ihre Senjorenresidenz einzurichten. Sie verbessern somit ihre Lebensweise durch ganzjährigen Sonnenschein, freie Strände und Boulevards und gastfreundlichen Menschen. Der nördliche Teil der Costa Blanca weist das gleiche angenehme Klima auf wie Kalifornien, Südafrika und Südaustralien, mit durchschnittlichen Temperaturen von 25°C im August bis 12°C im Januar und durchschnittlich 320 Sonnentagen im Jahr.  Der nördlich gelegene Teil der Costa Blanca zeichnet sich durch seine meilenlangen Sandstrände, spektakulären Bergketten und terrassenförmigen Mandel- und Olivenwäldern aus, die sich durch das Tiefland zu den Orangen- und Zitronenplantagen erstrecken. Das Symbol Costa Blancas ist der Peñon de Ifach (Calpe Felsen) – ein Ausbruch von Naturgestein, der sich auf einer Höhe von 332 m über dem Meeresspiegel erhebt und einen Ausblick über die gesamte Küste bietet. Der Gipfel kann durch einen schmalen Pfad, der an dem Brutplatz von mehr als 80 einheimischen Vogelarten und Zugvögeln vorbeiführt, erreicht werden. Sowohl der Calpe Felsen als auch Moro de Toix sind beliebte Ziele für die internationale Klettergemeinschaft.
 

Calpe kombiniert herausragende Naturschönheit mit beliebten Sandstränden und einer ganzjährig lebhaften Stadt und macht es dadurch für ausländische Käufer zu einer häufgen Wahl für permanente oder Zweitwohnsitze.
 

Costa Blanca Immobilien zum Verkauf

Wohnungen zu verkaufen Costa Blanca
Villen zu verkaufen Costa Blanca

Further down the coast, the Sierra Bernia (likened to the Black Rock of Skye) divides the Marina Alta from the Marina Baja along the Calpe, Benissa and Altea border. This formidable natural barrier is one of Spain's many mountain ranges and is crossed by tunnels that carry the N332 national road, the A7 motorway and the railway. It was one of the most technically difficult stretches of construction on Spain's Autopista del Mediterraneo  (Mediterranean motorway). The international sports harbour of Luis Campomanes with its impressive collection of luxury yachts shelters under the Bernia at Mascarat exactly on the Greenwich meridian 00º 00' and a short step away from the prestigious Altea Hills urbanisation and the 5 star Villa Gadea Hotel.

The southern side of the Bernia range overlooks beautiful Altea bay, making a gentle arc with the old hilltop town of Altea at it's centre and curving around to it's far end at Albir and the Sierra Helada. The attractive palm lined promenade of Altea is being extended along to Albir village and the Puerto Deportivo Luis Campomanes is current being enlarged to accommodate the strong demand for berths. Alternative harbours are the Calpe Club Nautico under the Peñon de Ifach, Moraira Club Nautico beside Moraira village, Javea harbour, or the spacious Denia Yacht Club. A cause of celebration on the Costa Blanca was the selection of Spain and particularly our regional capital, Valencia, by the Nautical Society of Geneva and the America's Cup winning Allinghi yacht team as the venue of the 2007 America's Cup competition.

Moving north/east from Calpe a visitor can pass the Calpe Las Salinas salt lake with its year round flamingo population and follow the winding coastal road along the rocky bays of the Benissa coastline to arrive at Moraira village. Moraira is situated beside the sea among the Teulada vineyards with their moscatel grapes. The 18th century seafront tower has recently been renovated and it featured in one Patrick O'Brian's Aubrey/ Maturin naval historical novels.

Other features of great natural interest are the the inland date palm forest of Elche established by Moorish settlers and the 1.558m high Sierra Aitana mountain range with it's traditional mountain villages such as Sella or Guadalest. Sometimes snow covered in winter it is the home to the Aitana Safari Park with its giraffes, elephants, lions, tigers and many other animals. Watch out for the little horses as they can quickly give you a chase if they see some apples or carrots.

Der Blaue Flagge-Strand an der Costa Blanca

Calpes Levante ist einer der berühmtesten Strände in Costa Blanca. Das mediterrane Meer in seiner natürlichen Schönheit wurde in den vergangen Jahrzehnten von vielen Reiseschriftstellern, wie zum Beispiel Sachaverell Sitwell, welcher Spanien in den späten 1940ern besuchte, angesprochen. Es ist ein Strand mit feinem Sand, der sich über 40 Kilometer erstreckt und 40 Meter breit ist. Eine schöne Promenade endet beim Strand in Peñon de Ifach, wo sich zahlreiche Restaurants und Strandbars befinden (probieren Sie die tollen Cocktails und das gute Essen in der "Coconuts Bar" ).


Calpes anderer Strand ist der 1,2 km lange Arenal-Bol zwischen der Hafenseite von Peñon de Ifach und Calpes Innenstadt. Die glücklichen Gäste des Solymar Hotels haben den Strand und die Innenstadt vor der Haustür. Der Blaue Flagge Gütetest wurde im europäischen Umweltjahr 1987 eingeführt und hat für Spanien eine besondere Bedeutung. Alljährlich werden von der FEE (Foundation for Environmental Education) Strände ausgezeichnet, die sich in einem besonders guten Zustand befinden und zugleich voll im Betrieb sind.


Moraira empfängt im Sommer viele Besucher und hat auch einen kleinen 350 Meter langen Sandstrand am Rande der Stadt. Entlang der Küste gibt es ebenfalls flache Sandbuchten, die sich durch Strandhäuser und Restaurants als ideal für Familien erweisen. In Javea erfreut man sich an langen Kieselstränden, wie El Arenal, der sich  aufgrund des sanften Einstiegs ins Wasser, hervorragend für Kinder eignet. Altea Bay ist ein wunderschöner langer Kieselstrand an der Costa Blanca Küste mit Fischern und Sonnenanbetern. Die Hotels Cap Negret, Altaza und San Miguel befinden sich direkt an der Küste. Besuchen Sie Alteas La Olla Strand während der Mittagszeit im Sommer und genießen Sie eine Paella und dazu ein Glas Wein in einer der Chiringuitos (Strandbars).
Denias wilde und offen zugängliche Strände erstrecken sich viele Kilometer vom Stadtzentrum bis nach Oliva, Gandia und Cullera. Zwischen den Dünen und dem Strand lassen sich viele neue Strandvillen, neue Bauprojekten, Strandbars und Camping-Gelegenheiten entdecken.

Valencianische Küche an der Costa Blanca

 Die valencianische Küche hat ein großes Sortiment an lokalen Produkten. Die küstennahen Reisfelder südlich der Hauptstadt Valencia, liefern einen besonders klebrigen Paellareis, der die Basis für die berühmten Paella selbst, aber auch für eine Vielzahl an weiteren Reisgerichten, wie zum Beispiel Arroz a la Banda, Arroz Marinero etc., ausmacht. Aus lokaler Fischerei gibt es Emperador (Schwertfisch) oder Merluza (Seehecht), welcher frisch gebraten „a la Plancha“oder in Butter „a la Romana“ frittiert, angeboten wird. Beliebte Spezialitäten in Calpe sind „Cruet de Peix“ (eine Art Fischsuppe) und Arroz del Senyoret.


Obst und Gemüse sind zahlreich und in hoher Qualität in den Geschäften und auf täglichen Straßenmärkten an der Cosat Blanca vorhanden (jede Stadt hat einen Markttag in der Woche). Abgesehen von den überall vorkommenden Mandel- und Olivenhainen, haben viele valencianische Städte und Dörfer ihre eigenen Spezialitäten, wie zum Beispiel Artischocken aus Benicarlo, Kirschen aus den zusammenarbeitenden Bergdörfchen Fleix und Benimantell, Datteln aus Elche oder Mispeln aus Callosa de en Sarria, welche überall nach Europa exportiert werden. Außerdem gibt es weitreichende Orangenhaine mit purpurroten Lehmböden rund um die Küstenstädte Denia und Gandia.


Typische Gerichte von der Costa Blanca werden meistens mit einem valencianischen Salat bestehend aus Kopfsalat, Tomaten, Zwiebeln, grünen und schwarzen Oliven, geraspelten Karotten und eventuell Ei oder Thunfisch in Olivenöl und Weinessig serviert. Zu den meisten alltäglichen Gerichten ist Wasser beliebter als Wein. Allgemein essen die Spanier gerne auswärts (Arbeiter essen häufig zu Mittag in guten, einfachen Restaurants – ein Menü kostet 8€). Die im Überfluss vorhandenen Restaurants bieten etwas für jedermann, angefangen von der Bar “Tapas” bis hin zu den von Michelin mit Sternen ausgezeichneten Gerichten. Calpe allein hat 168 verschiedene Restaurants. Falls Sie jedoch noch mehr Auswahl haben wollen, dann sollten Sie während des Gourmet-Festivals im Herbst Moraira einen Besuch abstatten. Dort werden berühmte Chefkochs eingeladen, die in den lokalen Luxusrestaurants, wie zum Beispiel "La Sort" oder "Le Dauphin",  für eine Woche kochen. 

Traditionelle Spezialitäten aus den Dörfern sind Ollas oder Eintöpfe, wie zum Beispiel die l'Olla de Recapte, die frisches Gemüse und Fleisch kombiniert oder das Gericht l'Olla de Cardets, welches aus lokalem Sellerie (asalgas) und Bohnen gemacht wird.

Die Stadt der Künste und Wissenschaft und der Tierra Mitica Freizeitpark

Valencia nimmt das Land des alten Turia Flusses ein und hat den größten wissenschaftlichen Freizeitpark und Aquarium in Spanien und ganz Europa errichtet (The Ciutat de les Artes i les Ciencies). Die Architektur ist atemberaubend und umfasst verschiedene Naturlebensräume, wie das Rote Meer, die Arktis mit Pinguinen und Mangrovensümpfe mit Fischen. In dem Lebensraum Atlantik befindet man sich unter Wasser in einem Tunnel aus Glas und wird von vielen verschiedenen Fischarten und sogar von großen Haien umgeben. Die mediterrane Küste Spaniens ist ebenfalls dort anzutreffen. Der Eintritt ist zwar teuer, aber es ist definitiv einen Besuch wert.


Der Tierra Mitica Freizeitpark liegt außerhalb von Benidorm und bietet eine der besten Fahrgeschäfte in Spanien und Europa. Das Thema ist alte Zivilisation und man kann sogar mit einem Boot vom alten Ägypten aus, Griechenland, Iberia, Rom etc. besuchen und bei jeder Attraktion, wie die Fahrt des Odysseus (Pistolen, um die Sirenen umzuschießen), das Geheimnis des alten Ägyptens oder dem Stierlauf-Zug anhalten. Es ist ein Besuch wert und bietet eine große Auswahl an spanischen, griechischen, italienischen etc. Restaurants an.